Endlich! Jimdo für's iPad!

Mit seiner iOS-App hat Jimdo den Schritt zur mobilen Webseite nun auch aus Sicht des Redakteurs vollzogen.

Jimdo hat es getan: seit heute ist im deutschen AppStore die Jimdo-App verfügbar und ermöglicht die Neuerstellung von Webseiten und vor allem die Pflege bestehender Jimdo-Pages vom iPad und natürlich auch vom iPhone aus. Dass dies wesentlich komfortabler vom Tablet als von einem Smartphone aus funktioniert liegt in der Sache selbst. Doch selbst im Handyformat ist die Seite komfortabler pflegbar, dank seines spartanischen Fuktionsumfangs.

 

Voreiligen Vorrednern kann man dabei Recht geben: das Adjektiv zur App lautet "simpel". Und das ist aus unserer Sicht ausnahmslos als Kompliment für den ersten Schritt gemeint.

Na endlich: die Jimdo App ist da!
Na endlich: die Jimdo App ist da!

Wer sich mit dem genialen Webbaukasten ein wenig auskennt der weiß, dass trotz des jimdoeigenen Zieles den "einfachst zu bedienenden Webbaukasten der Welt" anzubieten, die mit viel Feingefühl für das Wesentliche erstellten und nach und nach releasten Funktionen nicht alle ihren Platz in einer solchen App haben können. Also lautet Schritt 1 "Contentpflege". Und der ist hervorragend gelungen.

 

Bereits mit wenigen Berührungen begreift man die Grundfunktionen der App sofort mit denen sich neue Jimdo-Pages in wenigen Augenblicken erstellen, sowie Inhaltsseiten anlegen, verändern und deren Inhalte nach dem gewohnten Element-Muster bearbeiten lassen. Mit einer 1-Click-Preview kann der Redakteur dabei den Ansichtswechsel zwischen Desktop- und mobiler Ansicht umschalten und natürlich können die gewohnten Share-Funktionen aus der i-Welt auf das eigene Werk anwenden. 

 

Fest steht dabei auch: das Feintuning mit Dutzenden von möglichen Jimdo-Parametern von Schriftfarbe, Schriftart, Bildergalerien, SEO bis Shopeinstellungen findet dann nordisch gelassen zu einem späteren Zeitpunkt am PC oder Notebook statt.

Bildergalerie: die neue Jimdo-App

Soll das bereits das Ende des Funktionsumfangs sein? Texte, Überschriften, Bilder pflegen und Inhaltsseiten verwalten?

 

Ist es. Bravo für diesen Mut. Und der ist ganz sicher nicht einer Not entsprungen. Denn featurebesessene Nörgler (die soll es ja sogar im Internet-Bereich geben) denen der Funktionsumfang der Jimdo-App nicht weit genug geht, werden sicher in der für die erfolgsverwöhnten Hamburger so typischen Schritt-für Schritt-Strategie in den nächsten Monaten langsam verstummen, weil Jimdo es wie kein zweiter versteht seinen Kunden zuzuhören, auf wesentliche Elemente zu setzen und modular zu arbeiten.

Ein wesentliches Merkmal aller Jimdo-Produkte ist traditionell das Feingefühl gegenüber seinen Anwendern, die sich in der Regel mit Jimdo sehr bewusst für einen hochintelligent strukturierten Webbaukasten entscheiden, der Ihnen unfällbare Entscheidungen abnimmt und keine Skills verlangt die nicht geleistet werden können. So überfrachtet Jimdo seine App nicht und wartet spürbar auf das Feedback seiner Anwender um mit dem nächsten Update und weiteren Features die Zufriedenheit Schritt für Schritt mit jedem kommenden Update zu erhöhen. Davon könnten sich einige Apps und Softwarehersteller eine gehörige Scheibe abschneiden.

 

Wir haben die App getestet, sie innerhalb weniger Minuten begriffen, eine Seite erstellt, eine Seite gepflegt und sie trotz aller Kniffe nicht zu einem Fehler treiben können. Die  Vorfreude auf's nächste Update und neue tolle Funktionen mit denen man 'Pages to the People' bauen kann ...die hat Jimdo nun auch auf die App übertragen. We like!