FTP? Shell? MySQL?


Man kann es in einem Satz sagen: Jimdo lässt sich gestalten, nicht programmieren. Viele der gewohnten Zugriffsmöglichkeiten bei denen sich im professionellen Webdesign strukturelle und systemische Vorgänge regulieren lassen, sind bei Jimdo gewollt nicht verfügbar.


Streng genommen wird eine Jimdo-Seite bei ihrer online durchgeführten Erstellung in einem für den öffentlichen Zugriff abgeschotteten Ordnersystem erstellt und mit einem ‚preset’ möglicherweise zum Einsatz kommender Unterordner versehen. Zum Beispiel Ordner für vom Kunden hochgeladene Inhalte oder Container für bei der Verwendung der Designschnittstelle benötigte Dateien.


Sie haben keine Möglichkeit zum Beispiel per FTP auf „Ihre“ Jimdo-Page zuzugreifen und dort das Ordner- oder Dateikonstrukt in irgendeiner Form individuellen Bedürfnissen anzupassen. Einige der Dinge die Sie als Webdesigner, Coder oder Programmierer vielleicht vermissen sind:

  • FTP-Zugänge
  • eigene Ordner
  • Shell-Zugänge
  • Rootverzeichnisse
  • Datenbanken und Verwaltungsapplikationen (wie z.B. PHP myAdmin etc.)


Das führt zu einem breit angelegten Umdenken im Umgang mit den für Ihr Webdesign benötigten Dateien sowie im ursprünglichen Konzept implizierten Datenquellen wie zum Beispiel Datenbanken.