Hoppla! Nette kleine Fallstricke!


Hinweis

Sie sehen hier Auszüge und Screenshots aus älteren Versionen der Jimdo-Handbücher. Viele Informationen und der Jimdo-Siteadmin wurden mittlerweile aktualisiert. Alle Titel finden Sie stets voll aktualisiert auf jimdo-handbuch.de.

 

Wenn Sie sich für das Thema Suchfunktion auf Jimdo interessieren, besuchen Sie bitte unsere Seite suchfunktion.website.



200 Elemente

An diesen Punkt seiner Webseite muss man erst einmal gelangen. Wussten Sie, dass Jimdo nicht mehr als 200 einzelne Elemente je Unterseite zulässt? Wenn Sie also einen Adventskalender planen bei dem es 365 Türchen in Form eines einzelnen Bildes mit Link dahinter gibt, wird’s schwierig.


Eigentlich logisch, dass aus Performance-Gründen irgendwo ein Ende sein muss, aber für alle, die es nicht fassen können und trotzdem mal leicht über diese Grenze gehen müssen, gibt es eine Trick: Verpacken Sie einfach mehrere Elemente in einzelne Spalten, da die Spalte mit ihrem Inhalt als ein Element gezählt wird.

Nicht alle Tools sind immer aktiv

Wer ein eigenes Design mit Jimdo auf die Beine stellt und sich darauf freut, den Header auch weiterhin mit dem komfortablen „Titelbild bearbeiten“ Bereich samt Überschrift pflegen zu können, geht leer aus.


Diese bequeme Funktion ist leider nur den Verwendern der festen Jimdo-Layouts vorbehalten und kann leider nicht in Ihr eigenes Layout hineingecodet werden. So sehr Sie den Support anflehen oder Ihren Webdesigner schütteln, da gibt es keine Diskussion.


Bilder die Sie allerdings als „Titelbild“ zuletzt hochgeladen haben (bevor Sie die Layout-Schnittstelle aktiviert haben) bleiben erhalten und stehen wieder zur Verfügung, sobald Sie wieder auf die Jimdo-Layouts umschalten. Genauso verhält es sich mit Hintergrundvideos, -bildern, -slideshows etc. die Sie (je nach Layout) im Rahmen der Jimdo-Layouts verwendet haben. Diese ggf. aktivierten Funktionen werden bei Verwendung eines „eigenen Designs“ deaktiviert, ggf. getätigte Einstellungen bleiben jedoch abgespeichert.

Blog im Spalten

Blogeinträge bzw. Bloganzeigen in Spaltenelementen gibt es nicht. Dieser Wunsch der Jimdo-User muss so oft vom System verwehrt werden, dass Jimdo ihm sogar eine eigene Fehlermeldung spendiert hat. Da es nicht geht, bleibt nur die Frage, warum es nicht geht.

Antwort:
a) da Blogeinträge selbst Spalten enthalten können und
b) vor allem Spalten nicht in Spalten dargestellt  werden können

(ohne ein heilloses und unpflegbares Content-Chaos zu verursachen) ist die Diskussion an diesem Punkt leider beendet.


Undesignbare Seiten

Oh doch, oh Vorsicht, es gibt sie: die undesignbaren Seiten. Seiten die beim eigenen Layout auf einmal auftauchen, obwohl man es sich etwas anders vorgestellt hat. Selbst mit der Page-ID ist dem nicht beizukommen, da all diese Seiten dieselbe Page-ID tragen, welche zufälligerweise die Page-ID der ersten Contentseite (index) Ihres Webauftrittes ist.

Undesignbare Seiten gibt es zum Beispiel in folgenden Situationen:

  • Datenschutzerklärung (kann man umgehen indem man eine eigene Datenschutzerklärung erstellt und die eigentliche Datenschutzerklärung im Footer unter „Einstellungen“ > „Fußzeile bearbeiten“ ausblendet.
  • Newsletter-Bestätigungsseite (hat eine feste URL namens /newsletter.php und kann per JavaScript (siehe folgendes Kapitel Spezialprobleme) auf eine beliebige andere, zum Beispiel ausgeblendete „Danke-Seite“ umgelenkt werden)
  • Newsletter-Aktivierungs-Seite (der Klick auf den individualisierten Link der als Bestätigung für den Newsletter-Bezug per E-Mail an den Abonnenten übersendet wird. Hier gibt es leider keinen Trick der mir spontan einfällt, da der Link immer individualisiert ausgegeben wird und auch mit einem Wildcard-Zeichen im JavaScript nicht umgangen werden kann.)
  • Der Shop-Check-out. Super ist zwar (ausschließlich) für Business-Kunden die individualisierbare „Danke-Seite“ nach dem Shop-Check-out. Die Check-out-Strecke bleibt leider – bis auf den Typus der Fortschrittsanzeige unter „Styles“ > „Shop Styles“ – gestalterisches Niemandsland unter gemeinsamer Page-Id.
  • Mail-Templates: Bis auf die Haupttexte und die Konfiguration jener E-Mails die im Rahmen des Jimdo-Shops zum Einsatz kommen (z.B. Bestellbestätigung, Versandinformation etc.) gibt es leider kein editierbares Mail-Template bei Jimdo. Das führt zum Beispiel zu den holprigen ellenlangen Texten, die bei Verwendung der Kontaktformulare versendet werden. („Hallo, du hast eine Nachricht über ….).
  • Sitemap: Schönes Tool – leider nicht als Element integrierbar. Der einzige Weg für eine Umgestaltung der Sitemap ist das Überschreiben bzw. Umschreiben der verwendeten CSS-Klassen per Head-Eintrag oder eigener CSS.

Übernahme von Formatierungen

Es lässt sich nicht immer sehen und passiert oft ohne, dass man es merkt: Formatierungsseuche.


Man kopiert friedlich aus einer Textverarbeitung, einer Präsentation oder einer Webseite (selbstverständlich legal) einen Text und wirft ihn in z.B. das Text-Element der eigenen Jimdo-Page und stellt bei Ansicht des neuen Inhalts fest, dass er weiß unterlegt ist oder in einer völlig anderen Schriftart daherkommt. Kurze Zeit später sieht die eigene Webseite aus wie Formatierungs-Patchwork vom übelsten.


Profis markieren den ganzen Textabschnitt und klicken auf das kleine Radiergummisymbol im z.B. Texteditor. Funktioniert aber nicht immer. Auf zum HTML-Editor.  Beim Anblick des Quelltextes wird es dann dunkel bei der Menge der versehentlich mitgenommenen Formatierungen und was bei einer nett gestylten Tabelle vielleicht noch erwünscht ist, kann bei einem längeren Textabschnitt mit gewollten Formatierungen unter zahlreichen nicht gewollten zur qualvollen Reinigungsarbeit werden.

Eine grundsätzliche Empfehlung bei der Textmigration durch „herüberkopieren“: werfen Sei den kopierten Text erst in z.B. eine leere Textdatei um ihn dort wieder herauszukopieren vor der Verwendung. Er ist dann gesäubert von jeglichen Formatierungen. Die Formatierungsarbeit die man sich dann mit „reinem“ Text in der eigenen Seite macht, bringt wesentlich höhere Qualität als schlecht gereinigter Quelltext mit Formatierungsresten darin ...