Mögliche Fehlerquellen beim CSS-Einsatz


Schön, wenn alles klappt. Tut es selbstverständlich nicht immer und schon gar nicht, wenn man die ersten Schritte mit dieser Technik unternimmt.

 

1. Doppelte Einträge

Bei vielen Einträgen im Head kann man schnell den Überblick verlieren. Insbesondere, wenn Sie Einträge für dasselbe Element mehrfach überschreiben.

 

Mithilfe der vorab beschriebenen Browser-Funktion „Objekt untersuchen“ erkennen Sie schnell mehrfach überschriebene Einträge und können diese ausfindig machen.

 

Browser orientieren sich typischerweise an dem in der Codereihenfolge zuletzt definierten Wert (insbesondere wenn er den Wert

 

!important

 

im Abschluss trägt).

 

2. Abweichende Syntax
Wird innerhalb einer identifizierten Syntax zum Beispiel der Wert

 

<style type="text/css">
/*<![CDATA[*/
#layer {background: #696969 url(background.gif);}
/*]]>*/
</style>

 

verwendet mit dem sowohl Hintergrundfarbe als auch Bild zugewiesen werden, kann dies nicht mit einem Wert wie

 

<style type="text/css">
/*<![CDATA[*/
#layer {background-color: #E5E547!important;}
/*]]>*/
</style>

 

überschrieben werden. Die verwendete Syntax muss eingehalten werden. Falls notwendig wird der Wert „background“ ausgeblendet und der (bislang nicht verwendete) Wert „backgroundcolor“ hinzugefügt:

 

<style type="text/css">
/*<![CDATA[*/
#layer {background:none!important;
background-color: #E5E547;
/*]]>*/
</style>

 

3. Verbleibende Teileinträge

Achten Sie auf Codereste von entfernten Einträgen im Head, die schnell dazu führen, dass die ganze Seite zerschossen dargestellt wird. Immer an die Sicherungskopie vor Änderungen denken!

 

4. Unübersichtlichkeit

Je übersichtlicher Sie Ihre Einträge gestalten und gruppieren, desto schneller sind Arbeit und Fehlersuche beendet. Auch der spätere Einstieg in Ihre Codes wird so wesentlich erleichtert.

 

5. Korrekte Verwendung des !important-Befehls

Verwenden Sie den !important-Befehl nur dort wo er definitiv gebraucht wird und platzieren Sie ihn richtig, nämlich zu jedem Attribut, welches überschrieben wird und als Ausgangsfloskel vor dem Semikolon der Codezeile:

 

Falsch

#layer {background: #696969 url(neuer-background.gif
!important);}

Richtig

#layer {background: #696969 url(neuer-background.gif)
!important;}

 

Vor- und Nachteile dieser Methode

Das Ergänzen und Überschreiben von CSS-Code ist in erster Linie (und wie eingangs erwähnt) eine Methode für schnelle und grundsätzliche Anpassungen Ihrer JIMDO-Page. Es lassen sich damit sehr häufige Wünsche von JIMDO-Usern (z.B. farbliche Gestaltung einzelner Areale, Schrifttypen, Bereichsverbreiterungen, Ausblendungen etc.) so umsetzen, dass die grundsätzliche Bedienung der Webseite erhalten bleibt und nicht auf - wesentlich aufwändiger zu erstellende eigene Layouts zurückgegriffen werden muss.

 

Von Totaloperationen an der eigenen JIMDO-Page ist jedoch abzuraten. Man kann mit dieser Methode nicht wirklich zuverlässig ganze Webseiten umdesignen, Navigationstypen umbauen oder Inhaltsareale massiv umplatzieren.

 

Der Jimdo-Support unterstützt übrigens nicht, wenn eigene CSS-Codes verwendet werden.